ADHS ist eine Entwicklungsstörung, die in der Kindheit einsetzt und sich teilweise bis ins Erwachsenenalter fortsetzt. Sie zeichnet sich durch die Schwierigkeit aus, Aufmerksamkeit, Selbstregulation und Impulsivität zu kontrollieren; manchmal kommt auch eine ausgeprägte körperliche Unruhe hinzu. Die Betroffenen können sich meist nicht länger auf eine Sache konzentrieren und zeigen später oft auch Probleme im Sozialverhalten.
Für das Krankheitsbild sind neurobiologische Abweichungen verantwortlich, die sowohl genetische als auch psychosoziale Ursachen haben. Die Behandlung erfolgt meist pharmakologisch und psychotherapeutisch.

Jedes chronisch kranke Kind ist eine Herausforderung für seine Familie. Deshalb ist der Umgang mit der Erkrankung, aber auch mit den Fähigkeiten des Patienten für den Verlauf wichtig. Eine alleinige Behandlung des eigentlichen Patienten greift oft zu kurz, ebenso wie die rein pharmakologische Therapie.

Wir bieten Familien mit betroffenen Kindern ein mehrgleisiges Therapiekonzept an, welches zum Beispiel in gemeinsamen Ferien auf Mallorca wahrgenommen werden kann:

  • Psychotherapie des betroffenen Kindes / Jugendlichen
  • Fortführung und ggf. Neu-Evaluierung der Medikamentenbehandlung
  • Reittherapie zur Entspannung und Förderung der Aufmerksamkeit und der Körperwahrnehmung, sowie zur Entspannung
  • Neurofeedback zur Förderung der Konzentrations- und Entspannungsfähigkeit
  • Familientherapie zur Stärkung gesunder Interaktionsweisen im familiären Zusammenleben
  • Bei Bedarf Einzel- oder Paarberatungen betroffener Eltern, zum Beispiel bei Überforderungsreaktionen
  • Vermittlung von Entspannungstechniken für alle Familienangehörige

Die Angebote werden individuell an die Bedürfnisse der betroffenen Familie angepasst. Während der Therapie kann die Familie im Hotel oder in einer Ferienwohnung leben. Die Kinder und Jugendlichen werden zu den Therapien von unseren Mitarbeiterinnen abgeholt.

Bei Erwachsenen kann sich ADHS auch hinter sozial auffälligem Verhalten und Drogenmissbrauch (besonders Kokain) verbergen. Auch hier kann eine Kombination aus Psychotherapie, Neurofeedback, pharmakologischer Behandlung und Reittherapie sehr hilfreich sein.