Eine umfangreiche Diagnostik steht am Anfang jeder psychosomatischen Behandlung in unserer Klinik auf Mallorca. Nur wenn genau bekannt ist, warum und woher bestimmte Symptome kommen, wodurch sie aufrecht erhalten werden, welche Schwachstellen und welche Ressourcen der Patient hat, kann eine massgeschneiderte Therapie geplant werden. Um unnötige Mehrfachuntersuchungen zu vermeiden bitten wir unsere Patienten, Vorbefunde von anderen Ärzten und Kliniken mitzubringen oder uns bereits vorab zuzusenden.

Diagnostisches Gespräch und biografische Anamnese

In einem ausführlichen Gespräch werden Entstehung und Verlauf der bisherigen Symptomatik, bisherige Behandlungen und eventuelle Vorerkrankungen beleuchtet. Risikofaktoren werden überprüft, körperliche Begleiterkrankungen oder Behinderungen, die eventuelle Auswirkungen auf den Therapieverlauf haben können müssen abgeklärt werden, ebenso Medikamentenunverträglichkeiten und Allergien. Im biografischen Teil versuchen wir uns ein Gesamtbild von der Persönlichkeit des Patienten zu machen, wichtige prägende Lebensereignisse und eventuelle Traumatisierungen sind ebenso wichtig zu verstehen wie bestehende Ressourcen und stabilisierende Faktoren.

Psychologische Testdiagnostik

Psychologische Tests geben Hinweise auf Störungen aber auch auf Fähigkeiten des Patienten. Je nach Problematik kann mit den Tests die Schwere einer Depression oder eines Burnouts gemessen werden, aber auch Konzentrations- und Belastungsfähigkeit oder die Fähigkeit der Selbstwahrnehmung. Die geeigneten Tests werden je nach Symptomatik für den jeweiligen Patienten individuell ausgewählt und die Ergebnisse mit dem Patienten besprochen. Manche Tests können während des Therapieverlaufs mehrfach zur Anwendung kommen um den Erfolg bestimmter Therapiemodule zu überprüfen.

Quantitatives EEG (Brainmapping)

Die Messung der Hirnströme gibt Hinweise darauf, welche Teile des Gehirns auf welche Weise aktiv sind. Durch einen Computer werden diese Signale in eine Art Landkarte der Gehirnfunktion umgesetzt, die Aufschlüsse über bestimmte Erkrankungen geben kann. Besonders wichtig ist diese Diagnostik wenn später Hirnstimulations- oder Trainingsmethoden zur Anwendung kommen sollen, z.B. Neurofeedback. Aber auch bei anderen Therapien kann ein qEEG zur Verlaufskontrolle benutzt werden; man sieht, wie sich eine pathologische Aktivität allmählich normalisieren kann.

HRV-Messung

Die Herzratenvariabilität zeigt, wie das vegetative Nervensystem die Herzfunktion steuert. Chronischer Stress kann sich ebenso wie Depressionen oder eine schwere koronare Herzkrankheit auf die HRV auswirken und sie verringern. Die HRV-Messung hilft uns, Entspannungstechniken und Sportaktivitäten besser zu planen und später deren Wirksamkeit zu überprüfen.

Schlaflabor

Viele Erkrankungen gehen mit Schlafstörungen einher. Andererseits können sich Schlafstörungen auch deutlich auf den Verlauf anderer Erkrankungen auswirken. Eine Analyse der Schlaftiefe, der Bewegungen, der Atmung und der Herzfrequenz während des Schlafes kann entscheidende Hinweise auf Störungen und auf die Planung der weiteren Behandlung geben. Die Messung erfolgt im eigenen Bett über am Vorabend angebrachte Messfühler und einen kleinen Recorder, der die Messungen aufnimmt. Die genaue Analyse erfolgt dann in Zusammenarbeit mit einem erfahrenen Schlafmediziner.

EKG, Blutanalyse, Röntgen, Sonografie, CCT und MRT

Falls erforderlich können alle notwendigen und sinnvollen Untersuchungen auch bei uns durchgeführt werden, ebenso fachärztliche Untersuchungen aus anderen Fachgebieten.


Wenn Sie Interesse an einer psychosomatischen Behandlung haben, kontaktieren Sie uns jetzt. Wir melden uns umgehend persönlich bei Ihnen, um unverbindlich die bestmögliche Therapie für Sie zu finden.

Unverbindliche Therapieanfrage